Wissen

Hier veröffentlichen wir Informationen von und für Investor Relations 

Haben auch Sie Informationen, die Sie gerne mit den Mitgliedern des Cercle Investor Relations Austria teilen möchten, wenden Sie sich bitte an Elis Karner (elis.karner@cira.at)

Kirkow-Marktstudie zur Q3/2021 Berichtsperiode

Market Commentary on the Q3’2021 Results Season: Structural Demand Explosion Meets Supply Constraints

Im Vorfeld der Ausarbeitung der neuen Kirkow-Marktstudie zur Q3/2021 hat sich die Kirkow Consulting GmbH diesmal sehr intensiv mit der globalen Halbleiterbranche beschäftigt und dabei deren Investorentage und Strategiepräsentationen stellenweise noch im Frühjahr 2021 (Intel, NVIDIA) wie auch im September-Oktober 2021 (Infineon, ASML) verfolgt.

Die Marktstudie ist so aufgebaut, dass jene, die sich nur einen kurzen Überblick über die momentane Investorendebatte verschaffen wollen, mit den ersten drei Seiten gut informiert sein sollten, während jene, die sich ganz intensiv mit den Inhalten und Details dieser Diskussionen beschäftigen wollen, auch das Kleingedruckte lesen sollten.  Die Q3/2021 Marktanalyse ist dabei in vier Abschnitte geteilt, die in den vergangenen Wochen auf die globale Aktienbewertung einen erheblichen Einfluss hatten.

  • China Jittery
  • Natural Catastrophies
  • Infrastructure Investment
  • Companies in Transition

CIRA-TV „EU-Taxonomie“: Präsentationsunterlagen und Link zur Aufzeichnung

Bei einer CIRA-Veranstaltung zur EU-Taxonomie im Oktober 2021 wurden folgende Punkte erläutert:

  • Taxonomie-VO im Kurzüberblick: Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und weitere Perspektiven
  • Erste Erfahrungen aus laufenden Implementierungsprojekten
  • Folgen für das Reporting und die IR-Arbeit

Referenten:

  • Stefan Merl, Deloitte Audit Wirtschaftsprüfungs GmbH
  • Josef Baumüller, WU Wien | Privatinvestor

Moderation: Diana Neumüller-Klein, STRABAG SE

Link zur Aufzeichnung der Veranstaltung.

Deloitte_Taxonomie Verordnung

Baumüller_Taxonomie_Vortragsfolien

Studie „Die Zukunft der Investor Relations – Finanzkommunikation im Wandel“

2020 war Disruption pur. Die Pandemie führte zu einem ungeahnten Digitalisierungsboom. Der Kapitalmarkt passte sich an und auch die Art und Weise, wie Unternehmen mit Investoren und Aktionären kommunizieren, wandelte sich.

Nicht zuletzt hat COVID-19 die Organisation der Investor Relations und die Investorenansprache vor große Herausforderungen gestellt. Das interne und externe IR-Erwartungsmanagement wurde immer schwieriger.

Die Studie „Zukunft in den Investor Relations“ von DIRK und EY zeigt, wie sich die IR-Funktion wandelt und für die Zukunft aufstellt.

Fragen sind:
Wie verändert sich die Interaktion und Kommunikation mit Investoren?
Wie können digitale Formate in der Kommunikation mit Investoren zukünftig bestmöglich genutzt werden, um Vertrauen aufzubauen und Investoren zu erreichen?
Was sind die erwarteten Veränderungen in der IR-Organisation und im Financial Disclosure?

Die Studie zum Download finden Sie hier. 

Ergebnisse des DIRK-Stimmungsbarometers 2021: IR-Manager schauen optimistisch in die Zukunft

Das diesjährige DIRK-Stimmungsbarometer wurde im Zeitraum von Mitte Februar bis Mitte März 2021 erhoben, also schon zu Beginn der dritten Pandemiewelle. Trotz der anhaltenden Pandemie schätzen die IR-Manager die aktuelle Lage der Unternehmen deutlich besser ein als noch im selben Zeitraum des Vorjahres. Und der Blick auf die kommenden Monate unterstreicht sehr deutlich: Die IR-Manager schauen schon jetzt sehr optimistisch in die Zukunft.

Neben der Einschätzung zur aktuellen und zukünftigen wirtschaftlichen Lage werden auch Daten zu folgenden Punkten erhoben (allesamt mit Vergleichszahlen aus den Vorjahren):

  • Anzahl und Entwicklung der IR-Mitarbeiter (nach Ländern und Indices)
  • Anzahl der Sellside-Analysten (nach Ländern, Indices und Branchen)
  • Anzahl der Investorentermine (nach Ländern)

Das vollständige Ergebnis der Umfrage ist hier abrufbar.

Marktstudie „From Reflation Trade to First Signs of Stagflation?“

Kirkow Consulting hat Mitte 2021 Analysten-Calls und veröffentlichte Zahlen von knapp 30 Unternehmen in Europa und den USA verfolgt – prinzipiell im Industriebereich, den Banken und Energiekonzernen.  Dabei fällt insbesondere der pessimistischere Ausblick für das laufende Quartal von Juli bis September auf – in starkem Gegensatz zu den soeben veröffentlichten Rekordzahlen des Q2’2021, die stellenweise auch dadurch zustande kamen, dass diese mit der strikten Lockdown-Periode von April bis Juni 2020 verglichen wird.
Dieser gedämpfte Ausblick für Q3’2021 ist auf das spürbare und nachhaltige Einsetzen der Unterbrechungen globaler Lieferketten zurückzuführen – vor allem durch Engpässe im Halbleiterbereich aber auch unter Arbeitskräften sowie Transport & Logistik, wobei gleichzeitig Preise für sehr wichtige Rohstoffe stellenweise in extreme Höhe gingen.

Institutionen mit ESG-Bezug

Diese Zusammenstellung des DIRK gibt einen praktischen Überblick über ESG-relevante Institutionen und ihre Einordnung in die Kategorien „Frameworks & Reporting Standards“, „Index, Ranking, Rating“, „Investoren-/Aktionärs-Initiativen“ und „Sonstige Institutionen“.

Liste im PDF-Format: ESG Ratings und Standards

DIRK-IR-Guide Band XVI: Verteidigung gegen Shortseller-Attacken

Shortseller-Attacken haben sich zunehmend auch im europäischen Markt etabliert. Durch gezielte Veröffentlichung von Vorwürfen an ein Unternehmen schicken sie dessen Aktienkurs innerhalb von Sekunden auf Talfahrt. Um solch einer Entwicklung entgegenzuwirken, gibt es nur eine Möglichkeit: Eine schnelle, transparente, proaktive und umfassende Kommunikation mit Investoren, Analysten und Medien.

In dieser kritischen Situation kommt Investor Relations (IR) eine Schlüsselrolle zu. Die belastbaren Beziehungen, die IR zu Kapitalmarktvertreterinnen und -vertretern aufgebaut hat und die Reputation, über die ein Unternehmen am Kapitalmarkt verfügt, bilden zusammen den Kern einer erfolgreichen Abwehr von Shortsellern.

Doch wie sieht die Verteidigungsstrategie im Detail aus? Welche Maßnahmen und welche Abteilungen / Personen innerhalb und außerhalb des Unternehmens sollten mit einbezogen werden?

Download: IR-Guide Band XVI

CIRA Green Day

Am 24. Juni 2019 fand der CIRA Green Day in der Wiener Börse statt. Hier finden Sie die bei dieser Veranstaltung gezeigten Präsentationsunterlagen:

DIRK-Forschungsreihe Band 27: Rollen im Berufsfeld der Investor Relations

Welche Rollen müssen von Investor Relations Officers erfüllt werden?

In der aktuellen DIRK-Forschungsreihe „Rollen im Berufsfeld der Investor Relations“, die auf Basis der Masterarbeit von Jeannine Mülbrecht an der Universität Leipzig erstellt wurde, wird erstmals ein Rollenmodell für IROs entwickelt und geprüft. Die acht Rollen des Investor Relations Officer Roles Grids zeigen idealtypisch, welche Tätigkeiten und Fähigkeiten für IROs von zentraler Bedeutung sind.

Das Rollenmodell dient sowohl der Selbstverortung von IROs als auch der Kompetenzplanung innerhalb von IR-Abteilungen. Mit einem in der Forschungsreihe enthaltenen Fragebogens kann ganz einfach individuelles Weiterentwicklungspotenzial ermittelt werden. Gleichzeitig kann mithilfe des Instruments künftig die Verbreitung der Rollen im deutschen Berufsfeld wissenschaftlich untersucht werden. Dies ermöglicht eine gezielte Förderung bestimmter Rollen, um die IR als zunehmend erfolgskritische Unternehmensfunktion ganzheitlich weiterzuentwickeln und das Berufsfeld weiter zu etablieren.

Hier gehts zum E-paper.

DIRK-Stimmungsbarometer 2019 | Studienergebnisse

Zum mittlerweile 29. Mal hat der DIRK – Deutscher Investor Relations Verband in diesem Frühjahr seine Umfrage über die aktuelle Stimmung unter den IR-Leitern in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DIRK-Stimmungsbarometer) durchgeführt.

Dabei zeigt sich dieses Jahr eine deutlich gedämpfte Einschätzung der wirtschaftlichen Lage in Deutschland. Sowohl die aktuelle als auch die zukünftige Lage der Unternehmen werden schlechter bewertet als in den Vorjahren. Mit Blick auf die derzeitige wirtschaftliche Lage zeigt der DIRK-Stimmungsindikator einen starken Rückgang um 44 Punkte von +37 in 2018 auf aktuell -7 Punkte. Dieser Wert wurde zuletzt im Frühjahr 2009 unterschritten. Auch das Wachstumspotential wird im laufenden Jahr schwächer eingestuft als noch in den Vorjahren. Der Zukunftsindikator ergab in der aktuellen Umfrage nur noch einen Wert von 4 Punkten, was einem Rückgang von 40 Punkten im Vergleich zu 2018 entspricht. Damit kehrt sich der positive Trend der letzten Jahre um.

Neben der Einschätzung zur aktuellen und zukünftigen wirtschaftlichen Lage werden auch Daten zu folgenden Punkten erhoben (allesamt mit Vergleichszahlen aus den Vorjahren):

  • Anzahl und Entwicklung der IR-Mitarbeiter (nach Ländern und Indices)
  • Anzahl der Sellside-Analysten (nach Ländern, Indices und Branchen)
  • Anzahl der Investorentermine (nach Ländern)

 

Das vollständige Ergebnis der Umfrage ist hier abrufbar.

Wie funktioniert der Handel?

Präsentationsunterlage zum Thema „Wie funktioniert der Handel?“

  • Börslicher Handel am Kassamarkt Wien
  • Specialist und Market Maker System
  • Orders XETRA T7 Wien
  • Live-Beobachtung des Handels

Die Präsentation finden Sie hier.

Für Fragen zum Thema steht Ihnen Markus Brantner, Market Operations, Wiener Börse gerne zur Verfügung:

Markus Brantner, MSC, CIIA / Wiener Börse AG, markus.brantner@wienerborse.at